Evangelische Kirchengemeinde Übersee-Bergen-Grabenstätt
Evangelische KirchengemeindeÜbersee-Bergen-Grabenstätt

Informationen zum Kirchgeld

Erläuterungen Kirchgeld 2021

 

Den Kirchgeldbescheid haben Sie mit Ihrem aktuellen Gemeindebrief zugestellt bekommen.

Das Kirchgeld verbleibt der Ortskirchengemeinde. Es wird neben den Kirchenumlagen (Kirchenlohn- und Kircheneinkommensteuer, Kirchenkapitalertragssteuer, Kirchengrundsteuer) und ggf. neben dem besonderen Kirchgeld in glaubensverschiedener Ehe erhoben, die der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern zufließen. Gesetzliche Grundlage für die Erhebung des Kirchgeldes ist das staatliche Kirchensteuergesetz (KirchStG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 21.11.1994 (GVBI S. 1026), zuletzt geändert durch Gesetz vom 22.12.2008 (GVBI S. 973), und das Kirchensteuererhebungsgesetz vom 9.12.2002 (KABI 2003, S. 19) sowie die Ausführungsverordnung zum Kirchensteuererhebungs-gesetz vom 15.10.2003 (KABl S. 306). Wir sind gerne bereit, Ihnen auf Anforderung die entsprechen-den rechtlichen Bestimmungen zuzusenden. Sie können auch im Kirchengemeindeamt der Evang.-Luth. Gesamtkirchengemeinde bzw. im Pfarramt Ihrer Kirchengemeinde eingesehen werden.

Die Kirchgeldzahlung wird wie die Kirchenlohn- und Kircheneinkommensteuer bis zum Höchstbetrag vom Finanzamt in unbeschränkter Höhe bei den steuermindernden Sonderausgaben anerkannt.

Für höhere Beträge erteilt Ihnen gerne das Pfarramt eine gesonderte Zuwendungsbestätigung.

Kirchgeldpflichtig sind nach § 7 Abs. 3 des Kirchensteuererhebungsgesetzes evangelisch-lutherische Gemeindemitglieder, die am 1. Januar die folgenden Voraussetzungen  (die alle gleichzeitig vorliegen müssen) erfüllen:

  • Vollendung des 18. Lebensjahres vor dem 1. Januar des laufenden Jahres,
  • Eigene Einkünfte oder Bezüge, die zur Bestreitung des Unterhalts bestimmt oder geeignet sind, die den Grundfreibetrag nach § 32 a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes übersteigen (sog. Existenzminimum),
  • Wohnsitz im Bereich der Gesamtkirchengemeinde bzw. Kirchengemeinde.

Bei der Ermittlung der Einkünfte, die zur Bestreitung des Unterhalts bestimmt oder geeignet sind, sind auch solche Einnahmen zu berücksichtigen, die aufgrund besonderer Vorschriften des Einkommensteuerrechts steuerfrei sind. Unterhaltsleistungen, Versorgungsbezüge, Renten und andere wiederkehrende Bezüge (z.B. Bafög, Spenden) sind in voller Höhe als Einnahmen anzusetzen, auch wenn sie nicht oder nur zum Teil lohn- oder einkommensteuerpflichtig sind.

Von der Kirchgeldzahlung sind befreit:

  • -alle Gemeindeglieder unter 18 Jahre,
  • Gemeindeglieder über 18 Jahre, wenn ihre jährlichen Einkünfte (s. o.) das Existenzminimum nach § 32 a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 EStG nicht übersteigen.

Sollte einer dieser Punkte auf Sie zutreffen, senden Sie uns bitte diesen Bescheid mit einem entsprechenden Vermerk zurück.

Bei mehrfachem Wohnsitz ist derjenige Steuerverband kirchgeldberechtigt, in dessen Bezirk sich der Pflichtige vorwiegend aufhält (§ 7 Abs. 3 KirchStErhebG).

Gegen diesen Bescheid ist der Einspruch zulässig. Er ist innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe schriftlich oder zur Niederschrift beim Ihrem zuständigen Pfarramt einzulegen.

 

Thomas Hofmann, Kirchenpfleger

März 2021

 

 

Kirchgeld 2020

 

Ein herzliches Dankeschön an alle, die für das Kalenderjahr 2020 bereits ihr Kirchgeld entrichtet haben!

 

Wie Sie wissen, ist dies ein Teil der Kirchensteuer, der jedoch direkt an Ihre Kirchengemeinde vor Ort geht. Daher ist das Kirchgeld für uns von sehr hoher Bedeutung – gerade in diesem Jahr, in der unsere Kirchturmsanierung durchgeführt wurde.

 

Der Brief mit dem Kirchgeldbescheid ist Ihnen mit dem letzten Gemeindebrief zugestellt worden. Sollten Sie Ihren Bescheid nicht mehr finden, wenden Sie sich doch gerne an uns.

 

Wenn Sie Ihr Kirchgeld für 2020 noch nicht überwiesen haben, bitten wir Sie ganz herzlich darum, die demnächst nachzuholen. Herzlichen Dank!

 

 

Kirchgeld 2020

 

Liebe Gemeindemitglieder,

 

in Bayern werden abweichend von der bundesweiten Praxis nur 8 % als Kirchensteuer vom Einkommen zentral an die Landeskirche abgeführt (gesetzlich festgelegt müssten eigentlich 9 % abgeführt werden). Dafür haben die einzelnen Kirchgemeinden vor Ort die Möglichkeit, die restliche Steuerlast über einen Kirchgeldbescheid einzufordern.

 

Das Kirchgeld ist also keine zusätzliche Forderung, sondern Teil der regulären Kirchensteuer.

 

Der Vorteil dieser Kirchensteuerzahlung über den Kirchgeldbescheid liegt darin, dass das Kirchgeld direkt von den einzelnen Gemeinden vor Ort erhoben wird und in der Gemeinde zur eigenen Verfügung verbleibt.

 

Das Kirchgeld ist daher eine entscheidende finanzielle Grundlage für unsere gemeindeinternen Projekte und Aktionen, besonders in den Jahren 2019/2020 zur Sanierung unseres Kirchturmdaches in Übersee.

 

Die Baukosten sind mit ca. 70.000,- Euro veranschlagt. Rund 1/3 der Kosten können voraussichtlich durch Zuwendungen der Landeskirche abgedeckt werden. Die Gemeinde Übersee hat uns dankenswerterweise eine Unterstützung bis 20.000,- Euro in Aussicht gestellt.

Die restlichen Kosten in Höhe von ca. 27.000,- Euro sind von unserer Kirchengemeinde aufzubringen.

 

Ihre Kirchgeldzahlung trägt daher entscheidend dazu bei, die benötigten Finanzmittel aus der Kirchengemeinde bereitzustellen. Daher erlauben wir uns, Sie noch an die Überweisung Ihres Kirchgeldbeitrags zu erinnern. Wir sind Ihnen für jede, auch noch so kleine Zahlung dankbar, die der Sanierung des Kirchturmdaches zugute kommt.

 

Die Einstufung zur Kirchgeldzahlung (abhängig vom Einkommen) entnehmen Sie bitte der folgenden Tabelle:

 

KIRCHGELD 2020

 

Einkünfte oder Bezüge jährlich:                                            Kirchgeldbetrag:

70.000 € und mehr                                                                   € 120,00

55.000 € bis 69.999 €                                                              €   70,00

40.000 € bis 54.999 €                                                              €   45,00

25.000 € bis 39.999 €                                                              €   25,00

10.000 € bis 24.999 €                                                              €   10,00

9.169 € bis 9.999 €                                                                  €     5,00

darunter entfällt das Kirchgeld (Grundfreibetrag).

 

Bitte stufen Sie sich selbst ein, wenn Sie über 18 Jahre alt sind und ein eigenes Einkommen beziehen.

 

Ihre Evang. Kirchengemeinde Übersee – Bergen – Grabenstätt

Thomas Hofmann

-Kirchenpfleger-

 

 

Hier finden Sie uns

Evangelische Kirchengemeinde Übersee-Bergen-Grabenstätt
Grassauer Str. 19
83236 Übersee

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

Pfarramt: 08642 / 992

Pfarrhaus: 08642 / 993

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchengemeinde Übersee